zum Inhalt springen

Meldungen

Prof. Dr. Thomas Grundmann, Philosophisches Seminar, wird für sein wissenschaftliches Werk "Putting Critical Thinking in Its Place: A New Defense of Epistemic Authority" im Rahmen der Initiative "Opus Magnum" der VolkswagenStiftung gefördert.  

Zum Inhalt: Wir sollen nur das glauben, was uns aufgrund unserer eigenen kritischen Bewertung von Argumenten und Gründen auch einleuchtet. Diese Norm des uneingeschränkten kritischen Denkens bedarf nach Grundmann einer wichtigen Korrektur. Denn als Laien müssen wir dem Urteil von Experten folgen, ohne unseren eigenen Gründen irgendein Gewicht zu geben. Wir müssen sie als Autoritäten betrachten. Warum das so ist, was daraus ganz konkret folgt und wie es mit Idealen des Selbstdenkens und der Demokratie zusammenpasst, das will Grundmann in seinem neuen Buch erklären.

Mit ihrer Förderinitiative gibt die VolkswagenStiftung Professorinnen und Professoren aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften die Möglichkeit, ein herausragendes wissenschaftliches Werk zu verfassen. Dafür werden sie von ihren dienstlichen Aufgaben in Lehre und Verwaltung freigestellt.


Professorin Dr. Claudia Loebbecke in den WDR Verwaltungsrat gewählt
Der Rundfunkrat des WDR hat in öffentlicher Sitzung Professorin Dr. Claudia Loebbecke als neues Mitglied des WDR-Verwaltungsrats gewählt. Loebbecke ist Direktorin des Seminars für Medien-und Technologiemanagement der WiSo Fakultät der Universität zu Köln. Seit Dezember 2016 gehörte sie dem WDR Rundfunkrat als stellvertretendes Mitglied an. Mit der Wahl zum Verwaltungsrat schied sie aus dem Rundfunkrat aus.


Das DFG-Fachlkollegium Sprachwissenschaft hat Prof. Dr. Nikolaus Himmelmann (Insitut für Linguistik und SFB 1252) zum Sprecher gewählt.


 

Prof. Dr. Paul van Loosdrecht ist neuer Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Prof. Loosdrecht folgt auf Günter Schwarz

Die Engere Fakultät der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät hat Professor Dr. Paul H. M. van Loosdrecht zum neuen Dekan gewählt. Professor van Loosdrecht hat sein Amt am 23. April 2020 angetreten. Mit der Amtseinführung des neuen Dekans wurde Professor Dr. Günter Schwarz verabschiedet, der seit 2017 Dekan der Fakultät war. Vor der Amtsübernahme war Professor van Loosdrecht Vizedekan für Personal und Finanzen.

Als Dekan möchte van Loosdrecht die Exzellenz in Lehre und Forschung weiter stärken und sich unter anderem für eine erfolgreiche Laufbahnentwicklung junger Forscherinnen und Forscher einsetzen. Dafür sollen bereits im Studium die Grundlagen gelegt werden, indem Studieninteressierten qualitativ hochwertige und attraktive forschungsorientierte Studiengänge angeboten werden.

Paul van Loosdrecht ist seit 2013 Professor für optische Physik der kondensierten Materie am II. Physikalischen Institut. Er hat an der Technischen Universität Eindhoven studiert und 1993 mit einer Arbeit über fundamentale Anregungen in inkommensurablen Kristallen und Fullerenen an der Universität Nijmegen promoviert. Im Rahmen eines geförderten Forschungsaufenthaltes in den USA arbeitete van Loosdrecht an endohedralen Fullerenen. Später forschte er am Hochmagnetfeldlabor in Grenoble und an der RWTH Aachen, wo sein Interesse vor allem dem niedrigdimensionalen Quantenmagnetismus galt. Im Jahr 2000 wechselte Paul van Loosdrecht zur Universität Groningen, wo er 2003 zum ordentlichen Professor für optische Physik der kondensierten Materie ernannt wurde. 2013 wechselte er mit seiner Arbeitsgruppe an die Universität zu Köln.

In Köln wirkte Professor van Loosdrecht mit beim Aufbau des Verbundforschungsprojekts »Kontrolle und Dynamik von Quantenmaterialien« (SFB 1238, Sprecher 1. Phase, stellvertretender Sprecher 2. Phase). Neben der Erforschung von Quantenmaterialien untersucht Professor van Loosdrecht mit Hilfe experimenteller Verfahren Energie- und Ladungstransportprozesse in organischen Halbleitersystemen.

Als Dekanatsmitglieder sind für die Amtszeit vom 1. April 2020 bis 31. März 2024 gewählt: Dekan: Prof. Dr. Paul H. M. van Loosdrecht, Forschungsdekanin/Prodekanin: Prof‘in Dr. Susanne Crewell, Studiendekan/Prodekan: Prof. Dr. Martin Hülskamp, Prodekan für Personal und Finanzen: Prof. Dr. Georg Bareth, Prodekanin für Internationales und Kommunikation: Prof‘in Dr. Daniela Schmeinck, Prodekanin für Gleichstellung, Diversität und den wissenschaftlichen Nachwuchs: Prof‘in Dr. Sigrun Korsching.


 

Dr. Judith Froese, Seminar für Staatsphilosophie und Rechtspolitik, ist die venia legendi für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie verliehen worden.


 

Dr. Aurélien Boisson-Dernier, Institut für Pflanzenwissenschaften, ist die venia legendi für Botanik verliehen worden.


 

Dr. Stephan Jakob Ehlen, Mathematisches Institut, ist die venia legendi für Mathematik verliehen worden.