zum Inhalt springen

Professor Dr. Stephan Michael Schröder zum Prorektor für akademische Karriere und Chancengerechtigkeit gewählt

Professor für Nordische Philologie und Skandinavistik ins Kölner Rektorat gewählt / Der Weg der Uni bei Gleichstellung, Vielfalt und Inklusion soll fortgesetzt werden

Die Hochschulversammlung der Universität zu Köln hat Professor Dr. Stephan Michael Schröder zum neuen Prorektor für akademische Karriere und Chancengerechtigkeit gewählt. Der Skandinavist wird das Amt zum 1. Januar 2022 übernehmen.

"Gleichstellung, Vielfalt und Inklusion müssen ein zentrales Anliegen der Universität zu Köln sein. Eine Universität lebt davon, dass alle die gleichen Chancen haben und strukturell auch wahrnehmen können – nur so kann sie ihrem wissenschaftlichen wie gesellschaftlichen Auftrag gerecht werden. Die Universität zu Köln ist hier seit Jahren bereits auf einem sehr guten Weg, wie uns immer wieder bescheinigt worden ist – aber nichts ist so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte“, erklärt Stephan Michael Schröder.

Große Verantwortung habe die Universität auch für ihre hochqualifizierten wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen, so der Skandinavist: „Im Rahmen der Human Resources Strategy for Researchers hat die Universität einen umfangreichen Aktionsplan mit einer Vielzahl von Maßnahmen für die nächsten Jahre vorgelegt. Dazu gehört auch, konsequent die Möglichkeiten auszuschöpfen, Mitarbeiter:innen möglichst langzeitige, am besten entfristete Arbeitsverträge anzubieten. Ich hoffe, dass ich in meiner Amtszeit einen Beitrag zu guten Arbeitsbedingungen sowie verlässlichen Qualifizierungswegen an der Universität zu Köln leisten kann.“

Professor Dr. Schröder ist seit Oktober 2005 Professor für Nordische Philologie/Skandinavistik am Institut für Skandinavistik/Fennistik an der Universität zu Köln.

Von 2009–2017 war er Vorsitzender des Fachverbandes der deutschsprachigen Skandinavistik e.V. (seit 2017 2. Vorsitzender). 2017 erhielt er zusammen mit seiner Institutskollegin, Professorin Dr. Marja Järventausta, den Jenny-Gusyk-Preis der Universität zu Köln für „Familienfreundliche Führung“. Von 2015–2018 versah er das Amt des Prodekans der Philosophischen Fakultät für Planung und akademische Karriere bzw. (seit Februar 2018) für Personal, Gleichstellung und Diversität. Von 2018–2019 war er Prodekan der Philosophischen Fakultät für Internationales.


Pressesprecher:
Jan Voelkel
0221 470-2356
j.voelkelSpamProtectionverw.uni-koeln.de