zum Inhalt springen

Übergreifende Befragungen

Studieneingangsbefragung (SEB)

Die Studieneingangsbefragung verfolgt das Ziel, ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Startvoraussetzungen und spezifischen Bedürfnisse neuer Studierender zu ermöglichen. Hierzu werden insbesondere kritische Rückmeldungen über die speziell an Studienanfänger*innen gerichteten Informations-, Beratungs- und Betreuungsangebote der Universität zu Köln eingeholt.

Die SEB ist als quantitative Onlinebefragung mit einem Umfang von ca. 15 Minuten konzipiert. Hierzu lädt Q³ jeweils Studierende in der letzten Vorlesungswoche ihres ersten Hochschulsemesters über ihren S-MAIL-Account ein. Im Rahmen der Befragung findet regelmäßig eine Verlosung statt.

 

Studierendenbefragungen

Die Universität zu Köln führt regelmäßig Befragungen ihrer Studierenden in Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartner*innen durch. Dazu gehört insbesondere „Die Studierendenbefragung in Deutschland“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW).

 

Befragung der Absolvent*innen

Die Befragung der Absolvent*innen verfolgt das Ziel, einen Einblick in den Studienverlauf und die Zusammenhänge zwischen dem Studium an der Universität zu Köln und der daran anschließenden sowie aktuellen Beschäftigungssituation der Absolvent*innen zu erlangen.

Seit 2008 findet die hochschulweite Befragung des jeweils vorangegangenen Prüfungsjahrgangs (PJ) im Rahmen der alle zwei Jahre verpflichtenden Teilnahme am „Kooperationsprojekt Absolventenstudien“ (KOAB) des Instituts für angewandte Statistik (ISTAT) statt.

Für die Zwischenjahre wurde zusätzlich gemeinsam mit den Fakultäten und den zentralen Einrichtungen eine UzK-eigene Befragung entwickelt, die erstmals zur Befragung des PJ2015 erfolgreich getestet wurde und seither in einem zweijährlichen Turnus durchgeführt wird.

 

Reporting und Nutzung

Die Ergebnisse der Befragungen werden neben der systemischen Nutzung im QM-System Q³UzK in fach- und fakultätsspezifische Berichte einbezogen.

Darüber hinaus erfolgen bei Bedarf Sonderauswertungen, etwa für das Financial Times Ranking sowie befragungsübergreifende Auswertungen zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise Diversity, Studienwechsel und -Abbruch.