zum Inhalt springen

Ein ganz besonderer Einstieg

In Deutschland herrscht der Ausnahmezustand. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Epidemie bringen öffentliches wie privates Leben beinahe zum Stillstand. Ein beruflicher Wiedereinstieg in dieser Zeit erfolgt unter erschwerten Bedingungen. Aber wie in jeder Krise stecken auch in dieser Chancen.

 

Ein Erfahrungsbericht von Nina Maria Kohl (Marketing)


Wieder an der Uni...oder auch nicht

Der berufliche Wiedereinstieg nach einer Elternzeit ist aufregend. Gilt es doch von jetzt an, Familie und Beruf zu vereinbaren. Die Rückkehr in die Arbeitswelt inmitten einer Pandemie hingegen wirft tief greifende Fragen auf: Werde ich überhaupt an meinen Arbeitsplatz zurückkehren können? Oder wird mir die Arbeit von zu Hause genehmigt, obwohl ich offiziell keinen Heimarbeitsplatz habe? Muss ich meinen Wiedereinstieg vielleicht sogar verschieben?

Diese Fragen stellte ich mir, bevor die Kitas ab dem 16. März geschlossen blieben. Ein Wiedereinstieg unter diesen Bedingungen: unmöglich! Doch ich hatte nicht mit der Agilität einer Universität zu Köln im Krisenmodus gerechnet.


Die Ausnahme wird die Regel

Foto: Nina Maria Kohl

In einem Telefonat mit meinem Vorgesetzten erfuhr ich, dass alle MitarbeiterInnen unbürokratisch befähigt wurden, von zu Hause aus zu arbeiten, und dass Arbeiten aus dem Home Office bis auf Weiteres sogar zum Regelfall erklärt wurde.

#stayhome schien die Uni ihren Angehörigen zuzurufen und #embraceNewWork.

Ich wurde schnellstens für die Heimarbeit ausgestattet: Zugänge zum Uni Netzwerk vom heimischen Computer wurden eingerichtet, Apps für Chats und Videokonferenzen nach Anleitung installiert und die Verteilung meiner Wochenarbeitsstunden mir überlassen. Wow!


#wirarbeitenzusammen

Seit 2010 arbeite ich in der Universitätsverwaltung, habe miterlebt, wie diese altehrwürdige Institution sich wandelte, den Exzellenztitel holte, die Maßnahmen des Zukunftskonzepts umsetzte, sich modernisierte, vernetzte, internationalisierte und, und, und. Aber diese Art von Agilität, auf die ich angesichts der Corona-Krise stieß, war etwas Neues.

Natürlich funktionierte nicht alles sofort, aber von dem Engagement der KollegInnen, den Betrieb der Universität auch in Krisenzeiten zu sichern, war ich tief beeindruckt. Eine Atmosphäre von 'wir arbeiten zusammen' und 'wir meistern diese Krise gemeinsam' spürte ich in jeder Videokonferenz und in jedem Telefonat.

Der berufliche Wiedereinstieg war aufregend, vor allem aber eine schöne Erfahrung in sehr schwierigen Zeiten.