zum Inhalt springen

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Auf dieser Seite informieren die Leitung und der Krisenstab der Universität zu Köln über aktuelle Maßnahmen und Hinweise in Zusammenhang mit dem neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2). Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Die Universitätsleitung bittet um Besonnenheit im Umgang mit der aktuellen Situation sowie um einen umsichtigen und diskriminierungsfreien Umgang mit dem Thema und untereinander.
 

Für das Sommersemester 2021 gilt die Hygiene- und Schutzrichtlinie der Universität zu Köln.

Vorgaben des Bundes und des Landes gehen aktuell teilweise über die in dieser Richtlinie festgelegten Bestimmungen hinaus und werden auf dieser Website dargestellt.

Informationen zu Schnelltestangeboten für Universitätsmitglieder

Informationen für Beschäftigte zur Corona-Priorisierungsgruppe

 

Impfanspruch für Hochschulbeschäftigte (Stand 06. Mai 2021)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes vom 30. April.2021 sind an Hochschulen tätige Personen nun in die Priorisierungsgruppe 3 aufgenommen. Die Landesregierung in NRW ist jedoch für die weitergehende Priorisierung innerhalb dieser Gruppe sowie für die konkrete Umsetzung zuständig.

Deshalb gilt:

•    Im Gegensatz zu anderslautenden Meldungen gehören an Hochschulen tätige Personen nicht zu der Untergruppe, die seit heute Termine vereinbaren können.

•    Wann die Gruppe der Hochschulbeschäftigten Impftermine vereinbaren kann, ist noch nicht klar und wird demnächst vom Land bekannt gegeben.
Wir werden diese Entwicklung umfassend kommunizieren.

•    Nach heutigem Kenntnisstand wird dann eine Anmeldung über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung erfolgen. Für die Impfung am vereinbarten Termin benötigt man eine vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) NRW bereitgestellte Arbeitgeberbescheinigung. Diese MAGS-Bescheinigung existiert für Hochschulen noch nicht (!) und kann folglich auch noch nicht ausgestellt werden. Wir bereiten aber alles vor, um dieses Formular zeitnah zu verschicken, sobald wir das dürfen. Das Formular muss von Ihnen dann nicht mehr extra beantragt werden, sondern wird postalisch an Ihre Privat-Adresse geschickt.

•    Um Sie auf alle denkbaren Entwicklungen der nächsten Wochen möglichst gut vorzubereiten, schicken wir Ihnen aber nunmehr unaufgefordert eine formlose Arbeitgeberbescheinigung postalisch (ebenfalls an Ihre Privatadresse). Diese ist nicht identisch mit der oben angesprochenen MAGS-Bescheinigung. Es handelt sich um einen einfachen Beschäftigungsnachweis an der UzK. Er sollte bereits in den nächsten Tagen bei Ihnen eintreffen.

•    Darüber hinaus: Betriebsärzte dürfen derzeit nicht impfen.

Bitte informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen weiterhin auf unserer Corona-Homepage.  Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass momentan nicht alle Anfragen an das Info-Büro umgehend beantwortet werden können. 

Prof. Dr. Axel Freimuth, Rektor
Dr. Michael Stückradt, Kanzler

 

 

Aktuelles

Das Wichtigste in Kürze:

  • Testmöglichkeiten für Universitätsangehörige sind hier beschrieben.

  • Die Universität prüft derzeit, ob ein Impfangebot für ihre Mitglieder sinnvoll und zielführend erfolgen kann. Hierzu müssen jedoch zunächst die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen durch die Politik geklärt werden.

  • Präsenzlehre und Präsenzprüfungen sind aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen bis auf Weiteres nur in eng begrenzten Ausnahmen zulässig. Die Universität zu Köln beobachtet das weitere Infektionsgeschehen sorgfältig. Sollte es in den nächsten Wochen zu Lockerungen kommen, werden wir eine Umsetzung an unserer Universität prüfen und Sie über entsprechende Änderungen frühestmöglich informieren.

  • Im Wintersemester 2020/21 und im Sommersemester 2021 gilt eine Freiversuchsregelung, zudem wurde für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21 die Regelstudienzeit verlängert.

  • Der Ausleihbetrieb der Bibliotheken ist unter strikter Beachtung der in der Coronaschutzverordnung NRW enthaltenen Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen erlaubt. Arbeiten in Bibliotheken ist weiterhin verboten.

  • In allen von der Universität genutzten Gebäuden müssen eine Mund-/Nasebedeckung (Alltagsmaske) getragen und die Mindestabstände beachtet werden. Bei Präsenzprüfungen und Präsenzlehre sowie wenn aus Gründen des Arbeitsschutzes oder gemäß Coronaschutzverordnung NRW erforderlich, sind medizinische Masken zu tragen.

  • Es gelten Hausverbote zur Verringerung der Infektionsgefährdung.

  • Wann immer möglich, sollen Beschäftigte der Universität aus dem Home-Office arbeiten und die Präsenz an der Universität minimieren. Gleichzeitig sollen Arbeiten in der Forschung und Administration aufrechterhalten bleiben.

  • Aktivitäten im Freizeitbereich, wie der Universitätssport, Musikproben oder Schauspiel, sind bis auf Weiteres nicht möglich.

  • Auf alle Dienstreisen und Arbeitstreffen in Präsenz, die nicht zwingend notwendig sind, soll verzichtet werden. Bei zwingender Notwendigkeit erfolgt die Genehmigung von Dienstreisen und Exkursionen über die Dekanin/den Dekan bzw. die Leitung der Zentralen Einrichtung. Für die Zentralverwaltung entscheidet der Kanzler. Dienstreisen in Risikogebiete sind unzulässig.

  • Bei jeder Präsenz an der Universität sind die Hygiene- und Schutzrichtlinie sowie die gesetzlichen Regelungen zur Rückverfolgbarkeit (Contact Tracing) gemäß § 4a Coronaschutzverordnung einzuhalten. Beschäftigte werden gebeten, ihre Kontaktdaten zu hinterlegen.

  • Die Räumlichkeiten der Universität bleiben mindestens bis zum Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2021 (23. Juli 2021) Präsenzprüfungen, Präsenzlehre sowie anderen künftig dienstlich erforderlichen Veranstaltungen vorbehalten. Für andere Präsenzveranstaltungen (insb. solche mit externen Teilnehmer*innen, z.B. Konferenzen, Tagungen, Workshops) können bis dahin keine Räume innerhalb der Universität zur Verfügung gestellt werden.

Informationsbüro

Die Universität hat für Universitätsmitglieder und -angehörige ein Informationsbüro eingerichtet. Es ist über folgende Mailadresse erreichbar:
info-praeventionSpamProtectionverw.uni-koeln.de

Information zur Organisation des Krisenmanagements der Universität finden sich hier.