zum Inhalt springen

Bundesweite Promovierendenstudie Nacaps

Die Universität zu Köln ist Partnerhochschule der Nacaps-Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Nacaps steht für „National Academics Panel Study“ und ist eine bundesweite Längsschnittstudie über Promovierende und Promovierte.

Nacaps erhebt umfassende Informationen zu Promotionsbedingungen und -erfolgen, Karriereabsichten und Karriereverläufen sowie zu allgemeinen Lebensbedingungen von Promovierenden und Promovierten.

 

Wie geht es Promovierenden in Deutschland?

Unter nacaps-datenportal.de können neben Auswertungen der Promovierendenbefragung 2019 auch die Ergebnisse der Befragung 2021 mit mehr als 10.000 Teilnehmenden an über 60 Hochschulen abgerufen werden.

Die Ergebnisse werden in dem Portal in Form von Indikatoren präsentiert. Diese sind in sieben Themenbereiche gruppiert:

▪ Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen
▪ Betreuungssituation
▪ Art und Struktur der Promotion
▪ Promotionsmotive und Promotionsverlauf
▪ Karrierewege und -perspektiven nach der Promotion
▪ Mobilität
▪ Lebenssituation / Persönlicher Hintergrund   

Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter www.nacaps.de.


Ihr Feedback ist wichtig für uns: Ihre Erfahrungen und Eindrücke werden helfen, Promotion für aktuelle und zukünftige Doktorand*innen an der Universität zu Köln neu zu denken. Mit der Teilnahme an Nacaps haben Sie die Möglichkeit, selbst aktiv neue Impulse zu setzen und Hochschulpolitik mitzugestalten. Die Ergebnisse der Studie fließen in wissenschaftliche Publikationen und dienen als Basis für die politische Berichterstattung, wie z.B. den vierjährlich erscheinenden „Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs“ (BuWiN). Ihre Teilnahme an der Befragung prägt somit zukünftige Entscheidungen.
 

Nacaps-Promovierendenbefragung 2023

Im Frühjahr 2023 wurden die Doktorand*innen, die sich zwischen dem 02.12.2020 und dem 1.12.2022 an der Universität zu Köln neu als Promovierende registriert haben, zur Teilnahme an der Befragung eingeladen.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützen zu diesem Forschungsprojekt – kollegial – mit Ihrer Teilnahme!