zum Inhalt springen

Graphisches Slider Element

Engagement für Nachhaltigkeit in der Lebensmittelproduktion und soziale Gerechtigkeit

Fairtrade University


Die Universität zu Köln setzt sich für Nachhaltigkeit in der Lebensmittelproduktion, faire Handelsbeziehungen und Arbeitsbedingungen ein.

Für dieses Engagement ist sie seit Mai 2018 als „Fairtrade University“ ausgezeichnet. Mit dem Titel gehen verschiedene Kriterien einher. In den Bistros und Kaffeebars auf dem Campus und bei Sitzungen werden Produkte aus fairem Handel angeboten. Hinzu kommen regelmäßige Veranstaltungen und Aktionen, die von Studierenden umgesetzt werden und die Thematik des fairen Handels aufgreifen. 

Außerdem gibt es eine Steuerungsgruppe, um die Entwicklungen zum fairen Handel an der Uni miteinander zu koordinieren. Sie setzt sich aus VertreterInnen der Studierendenschaft, der Gastronomie des Studierendenwerks, der Forschung und dem zentralen Einkauf der Universität zusammen.

Auch zukünftig sollen die Ideen von Nachhaltigkeit und fairem Handel weiter vorangetrieben werden. Lasst uns gemeinsam den Campus fairändern!

Corinna Köhler

Fairtrade-University zu sein bedeutet für uns, Produkte aus fairem Handel für eine breite Masse zugänglich zu machen und bei Studierenden ein Bewusstsein für eine gerechtete Welt zu schaffen.

Corinna Köhler, Steuerungsgruppe Fairtrade University Köln
Prof.'in Dr. Bettina Rockenbach

Die UzK bezieht inzwischen zahlreiche Produkte aus fairem Handel, wir wollen hier aber noch besser werden. Der Einsatz der Fairtrade University für soziale und ökologische Nachhaltigkeit steht im Einklang mit den Zielen, die wir uns gesamtuniversitär gesetzt haben und mit Nachdruck verfolgen

Prof.'in Dr. Bettina Rockenbach, Prorektorin für Forschung und Innovation

Wie alles begann