zum Inhalt springen

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Auf dieser Seite informieren die Leitung und der Krisenstab der Universität zu Köln über aktuelle Maßnahmen und Hinweise in Zusammenhang mit dem neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2). Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Die Universitätsleitung bittet um Besonnenheit im Umgang mit der aktuellen Situation sowie um einen umsichtigen und diskriminierungsfreien Umgang mit dem Thema und untereinander.
 

Für das Sommersemester 2021 gilt die Hygiene- und Schutzrichtlinie der Universität zu Köln.

Vorgaben des Bundes und des Landes gehen aktuell teilweise über die in dieser Richtlinie festgelegten Bestimmungen hinaus und werden auf dieser Website dargestellt.

Informationen zu Schnelltestangeboten für Universitätsmitglieder
 

 

Aktuelles

Das Wichtigste in Kürze:

  • Testmöglichkeiten für Universitätsangehörige sind hier beschrieben.

  • Seit dem 07. Juni 2021 kann die Universität ihren Beschäftigten ein Impfangebot durch den Betriebsärztlichen Dienst machen. Nähere Informationen finden Sie hier. Das Angebot gilt auch für Studierende, die in einem Dienst- oder Arbeitsverhältnis mit der UzK stehen (wie studentische Hilfskräfte).

    Studierenden auf dem Medizin-Campus konnte ebenfalls bereits ein Impfangebot gemacht werden. Ob darüber hinaus in größerem Umfang Studierende von der UzK geimpft werden können, wird immer noch geprüft.

  • Beschäftigte können Impftermine auch während der Arbeitszeit wahrnehmen. Termin und voraussichtliche Dauer sind rechtzeitig mit der zuständigen Führungskraft abzusprechen. Die Wahrnehmung des Impftermins gilt als Arbeitszeit. Im Rahmen der DV Gleitzeit erfolgt eine Anrechnung, sofern der Termin in die Servicezeit fällt. Vor und nach dem Impftermin ist die Arbeit unverzüglich wiederaufzunehmen. Soweit eine Impfung bei Ihnen Nachwirkungen auslöst, die Ihre  Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen, gelten selbstverständlich die üblichen Regelungen zur  Arbeitsunfähigkeit. Melden Sie sich in diesem Fall also ggf. bei Ihrer Führungskraft arbeitsunfähig.

  • Präsenzlehre und Präsenzprüfungen sind seit dem 07. Juni 2021 weitestgehend möglich, allerdings an hohe organisatorische Hürden geknüpft. Die Lehrenden können in eigener Verantwortung entscheiden, ob sie unter den gegebenen Rahmenbedingungen für den Rest des Sommersemester 2021 in Präsenz zurückkehren wollen.

  • Im Wintersemester 2020/21 und im Sommersemester 2021 gilt eine Freiversuchsregelung, zudem wurde für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21 die Regelstudienzeit verlängert.

  • Der Ausleihbetrieb der Bibliotheken ist unter Beachtung der in der Coronaschutzverordnung NRW enthaltenen Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen erlaubt. Auch Präsenzarbeitsplätze stehen unter diesen Bedingungen wieder zur Verfügung.

  • In allen von der Universität genutzten Gebäuden muss eine Mund-/Nasebedeckung (Alltagsmaske) getragen werden. Bei Präsenzprüfungen und Präsenzlehre sowie wenn aus Gründen des Arbeitsschutzes oder gemäß Coronaschutzverordnung NRW erforderlich, sind medizinische Masken zu tragen.

  • Es gelten Hausverbote zur Verringerung der Infektionsgefährdung.

  • Wann immer möglich, sollen Beschäftigte der Universität aus dem Home-Office arbeiten und die Präsenz an der Universität minimieren. Gleichzeitig sollen Arbeiten in der Forschung und Administration aufrechterhalten bleiben.

  • Auf alle Dienstreisen und Arbeitstreffen in Präsenz, die nicht zwingend notwendig sind, soll verzichtet werden. Bei zwingender Notwendigkeit erfolgt die Genehmigung von Dienstreisen und Exkursionen über die Dekanin/den Dekan bzw. die Leitung der Zentralen Einrichtung. Für die Zentralverwaltung entscheidet der Kanzler. Dienstreisen in Risikogebiete sind unzulässig.

  • Bei jeder Präsenz an der Universität sind die Hygiene- und Schutzrichtlinie sowie die gesetzlichen Regelungen zur Rückverfolgbarkeit (Contact Tracing) gemäß § 4a Coronaschutzverordnung einzuhalten. Beschäftigte werden gebeten, ihre Kontaktdaten zu hinterlegen.

  • Die Räumlichkeiten der Universität bleiben mindestens bis zum Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2021 (23. Juli 2021) Präsenzprüfungen, Präsenzlehre sowie anderen künftig dienstlich erforderlichen Veranstaltungen vorbehalten. Für andere Präsenzveranstaltungen (insb. solche mit externen Teilnehmer*innen, z.B. Konferenzen, Tagungen, Workshops) können bis dahin keine Räume innerhalb der Universität zur Verfügung gestellt werden.

Informationsbüro

Die Universität hat für Universitätsmitglieder und -angehörige ein Informationsbüro eingerichtet. Es ist über folgende Mailadresse erreichbar:
info-praeventionSpamProtectionverw.uni-koeln.de

Information zur Organisation des Krisenmanagements der Universität finden sich hier.