skip to content

Memorandum of Understanding mit der Universität Luxemburg

Die Universität zu Köln und die Universität Luxembourg haben ihre Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gebracht: Am 09.03.2017 war dazu ein Memorandum of Understanding zwischen den beiden Hochschulen unterzeichnet worden.

Die 2003 gegründete Universität Luxemburg ist die Alma Mater für 6.172 Studierende aus 115 Ländern und hat sich dank ihrer ausgeprägten internationalen und forschungsorientierten Ausrichtung bereits als attraktive Kooperationspartnerin etabliert. Einer der Forschungsschwerpunkte der jungen Universität ist Erziehung und Lernen im mehrsprachigen und multikulturellen Kontext, was für die Universität zu Köln in Hinsicht auf ihre zahlreichen Projekte im Bereich der interkulturellen Bildung von großem Interesse ist.

Anlässlich der Memorandums-Unterzeichnung besuchten die Prorektorin für Internationales, Prof‘. Dr‘. Gudrun Gersmann und ihre persönliche Referentin Dr‘. Susanne Berger den Belval Campus. Auch Katrin Kaiser war als Vertreterin für die Abteilung 93 – Internationale Mobilität „Studieren und Forschen im Ausland“ des International Office anwesend.
Unter den GastgeberInnen waren unter anderem Prof‘. Dr‘. Tonie Van Dam, Vizepräsidentin für Doctoral Education and Training, International Relations and Gender sowie Cassandra Marie Mikicic, persönliche Referentin der Vizepräsidentin und Stéphanie Schott als International Relations Specialist. Auch die Luxembourger Professorin Claudine Kirsch, die gemeinsame Forschungsprojekte zu Mehrsprachigkeit und Spracherwerb mit Prof.‘ Dr.‘ Argyro Panagiotopoulou in Köln pflegt, nahm an den Feierlichkeiten Teil.

Von links nach rechts bzw. von oben nach unten: Katrin Kaiser, Prof.' Dr.' Claudine Kirsch, Cassandra Marie Mikicic, Stéphanie Schott, Dr.' Susanne Berger, Prof.' Dr.' Tonie Van Dam, Prof‘. Dr.' Gudrun Gersmann. Photo: Michel Brumat

Bei dem Treffen wurden verschiedene Themen der Kooperation besprochen. Ein Schwerpunkt sollte dabei die Zusammenarbeit in der LehrerInnenbildung sein: So wurde die Möglichkeit von Praktika für Kölner Lehramtsstudierende an Schulen in Luxembourg diskutiert. Ferner soll die gemeinsame Doktorandenausbildung, u.a. im Bereich Mehrsprachigkeit weiter ausgebaut werden. Ein weiteres perspektivisches Ziel ist die Organisation von Forschungsaufenthalten für PostDocs an beiden Universitäten.

Prof'. Dr'. Tonie Van Dam, Vizepräsidentin für Doctoral Education and Training, International Relations and Gender der Universität Luxembourg und Prof.' Dr.' Gudrun Gersmann, Prorektorin für Internationales an der Universität zu Köln, bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding. Photo: Michel Brumat