skip to content

Evaluation, Entwicklung & Akkreditierung

Zur weiteren Optimierung der Studienbedingungen und der Qualität der Lehre entwickelt die Universität zu Köln bereits bewährte Konzepte weiter und geht den Schritt von der Modell- zur Systemakkreditierung.

Aufbauend auf dem Kölner Modell werden interne Strukturen zur Qualitätssicherung und -entwicklung sowohl weiter ausgebaut als auch in Teilen vollständig neu geschaffen. Um die Langlebigkeit und Nachhaltigkeit der entwickelten Maßnahmen und Prozesse zu gewährleisten, wurde die neue zentrale Einrichtung Q³ - Evaluation, Entwicklung & Akkreditierung ins Leben gerufen. In der im Prorektorat für Lehre und Studium verorteten Einrichtung laufen die Fäden aus Evaluation, Qualitätssicherung und Prozessentwicklung zusammen.

In enger Zusammenarbeit mit an den Fakultäten geschaffenen, dezentralen Qualitätsmanagementbüros entsteht so eine Struktur, die eine stetige Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung in Studium und Lehre gewährleisten kann. Die konstante Auswertung der vor, während und nach dem Studium erhobenen Daten ermöglichen einen kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung.

Abgesichert wird das Qualitätssicherungssystem der Universität zu Köln durch eine Meta-Evaluation, die gewährleistet, dass auch das System selbst immer wieder mit kritischem Blick geprüft und neuen Umständen angepasst werden kann.

Um dem gesteigerten Daten- und Dokumentenaufkommen und den vielen im Prozess der Systemakkreditierung involvierten Stellen gerecht zu werden, wird auch die Optimierung des Digital Workflows in den Blick genommen. So soll sichergestellt werden, dass die Qualitätssicherung ohne Reibungsverluste digital ablaufen kann.

Alle ab jetzt zu akkreditierenden Studiengänge werden in das neue System überführt und können so in Zukunft noch besser unterstützt und weiterentwickelt werden.