zum Inhalt springen

Uni Köln unterstützt die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Corona-Eindämmung aktiv

Die Universität zu Köln wird die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur unbedingt erforderlichen Eindämmung der sich erneut exponentiell ausbreitenden Infektionen mit dem Corona-Virus aktiv unterstützen.

Bis Ende November

  • soll die Lehre – wann immer möglich – nur digital durchgeführt werden. Ausgenommen sind Prüfungen und Praktika, die physische Präsenz erfordern,
  • sollen Arbeiten in der Forschung und Administration aufrechterhalten bleiben. Wenn möglich sollen diese von zuhause aus durchgeführt werden. Aktivitäten im Freizeitbereich, wie der Universitätssport, Musikproben oder Schauspiel, sind hingegen nicht möglich,
  • soll der Ausleihbetrieb in Bibliotheken weiterhin möglich sein. Präsenzarbeitsplätze stehen aber vorerst nicht mehr zur Verfügung.

All diese zeitlich begrenzten Maßnahmen verfolgen das Ziel, das sich exponentiell entwickelnde Infektionsgeschehen zu verlangsamen. Dies ist unbedingt erforderlich.

Die Universität unterstreicht, dass die von Stadt, Land und Bund vorgesehenen Maßnahmen nur dann erfolgreich sind, wenn sich alle konsequent daranhalten. In den kommenden Wochen wird die Eindämmung der Pandemie deshalb davon abhängen, dass die bekannten Schutzmaßnahmen noch konsequenter umgesetzt und persönliche Kontakte auf ein Minimum reduziert werden.