zum Inhalt springen

Corona-Impfangebot für Beschäftigte

Die Universität möchte ihren Beschäftigten im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein ergänzendes Impfangebot gegen das Coronavirus machen. Dies wird möglich, da Betriebsärzt:innen in Deutschland ab dem 07. Juni 2021 ebenfalls Impfungen verabreichen dürfen.
 
 Die Corona-Schutzimpfungen durch den Betriebsärztlichen Dienst (BÄD) stellen eine wichtige Ergänzung der nationalen Impfstrategie dar. Allerdings sind die Impfungen durch den BÄD nicht darauf angelegt, die gesamte Belegschaft der UzK zu impfen. Dies liegt vor allen Dingen daran, dass der Impfstoff, insbesondere in den ersten Wochen, sehr knapp sein wird.

Deshalb: Falls Sie anderweitig ein Impfangebot in einem Impfzentrum oder bei einer/m niedergelassenen Ärztin/Arzt wahrnehmen können, möchten wir Sie dringend bitten, dies auch zu tun.

Impfungen durch den Betriebsärztlichen Dienst

Der Betriebsärztliche Dienst (BÄD) darf Beschäftigten der UzK auf dem Universitätscampus ein Angebot zur Impfung gegen das Coronavirus machen. Die Art (Vektor- und / oder mRNA-Impfstoff) sowie der Umfang des Impfangebots (verfügbare Impfdosen pro Woche) werden immer erst wenige Tage vor der eigentlichen Lieferung bekannt gegeben. In den ersten Wochen ist nur mit sehr geringen (!) Liefermengen zu rechnen.

Wir haben eine Anmeldemaske (CoVak, https://covak.uni-koeln.de/) eingerichtet, auf der sich impfwillige Beschäftigte mit ihrem UNIKIM-Account registrieren können. Dabei kann eine Präferenz für die Impfstoffart angegeben werden. Auf die Liefermenge und den Impfstofftyp haben wir allerdings keinen Einfluss. 

Verfahren

Dem Betriebsärztlichen Dienst wird stets am Ende einer Woche mitgeteilt, wie viele Impfstoffdosen und welchen Impfstofftyp in der darauffolgenden Woche geliefert wird. Am Montag der nächsten Woche werden dann während der üblichen Dienstzeit (zwischen 9h und 16h) per Zufallsprinzip registrierte CoVak-Nutzer:innen per E-Mail darüber informiert, dass sie sich konkrete Zeitslots für die Erst- und Zweitimpfungen buchen können. Den Link zu dieser Terminbuchung erhalten Sie in der besagten E-Mail. In Betracht kommen nur diejenigen CoVak-Nutzer:innen, die sich auch für den dann gelieferten Impfstoff entschieden haben. Wir haben uns bewusst für das Zufallsprinzip entschieden, weil dies allen Beschäftigten die gleichen Chancen einräumt. Da auch der Bund bis Anfang Juni die Impf-Priorisierung aufgegeben haben wird, halten wir dieses Verfahren für vertretbar.

Sollten Sie Montag bis 16h keine E-Mail erhalten haben, wurden Sie nicht für eine Impfung in dieser Woche ausgewählt.

Vorbereitung auf die Corona-Schutzimpfung

Lesen Sie im Vorfeld der Impfung bitte aufmerksam die vom Robert-Koch-Institut bereitgestellten Informationen. Hier finden Sie auch die Aufklärungs- und Anamnesebögen der unterschiedlichen Impfstofftypen. Es erleichtert den Ablauf sehr, wenn Sie diese Bögen bereits unterschrieben mit zum BÄD mitbringen.

Bei einer spezifischen Vorerkankungen - insbesondere wenn Sie sich bereits in Behandlung befinden - empfehlen wir außerdem dringend, sich zunächst vom eigenen Hausarzt/ärztin beraten zu lassen. Der BÄD steht zwar für ärztliche Beratungsgespräche zur Verfügung, kann die individuelle Krankheitsgeschichte aber nicht so gut einschätzen wie der eigene Hausarzt/ärztin.

Das Wichtigste in Kürze :

•    Die Terminvergabe erfolgt sehr kurzfristig. Sie werden montags (zwischen 9h und 16h) informiert, dass Sie in dieser Woche einen Termin für die Erstimpfung buchen können. Die konkrete Terminbuchung muss dann bis 18h erfolgen, ansonsten wird der Termin Personen auf der Warteliste zugeteilt.

 •    Termine für die Erst- und Zweitimpfung werden immer gleichzeitig vergeben; der Zweittermin wird dabei automatisch zugewiesen. Bitte buchen Sie nur, wenn Sie beide Termine wahrnehmen können. Falls Sie schon anderweitig Ihre erste Impfung erhalten haben, können Sie beim BÄD nicht Ihren Zweittermin buchen. Erst- und Zweitimpfung werden immer von derselben Stelle durchgeführt.

•    Jede Woche wird auch eine Warteliste erstellt. Registrierte CoVak-Nutzer:innen werden hierüber gesondert per E-Mail kontaktiert. Die Kontaktdaten dieser Personen werden an den BÄD weitergeleitet. Sollte spontan ein Termin in dieser Woche frei werden, wird der BÄD Sie direkt (telefonisch) kontaktieren.

•    Bitte melden Sie sich von der CoVak-Seite ab, sobald Sie eine andere Impfmöglichkeit in Aussicht haben. Die Organisation des Impfangebots ist sehr aufwändig und funktioniert nur dann, wenn im CoVak-System ausschließlich impfwillige Personen angemeldet sind.

Genauere Informationen werden auf den folgenden Seiten beschrieben.

Zur Registrierung klicken Sie hier.